Ein Stück Freiheit – Serbska swoboda

Tanztheater

„Ein Stück Freiheit“ ist der lustvolle Versuch von Chor, Orchester und Ballett des Sorbischen National-Ensembles, sich dem Begriff Freiheit als ein Thema der Sorben, aber auch des einzelnen Individuums, losgelöst von der schützenden Gruppe anzunähern. Dabei schlagen die Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles ungewohnte und spannende Wege ein. Im Spagat zwischen sorbischer Tradition und experimentellem Tanztheater bewegen sich die Ensemblemitglieder in einem komplexen Bühnenbild, das bestehend aus ineinander verkeilten und verformten Autowracks einen Blick auf die Schnelllebigkeit unserer Zeit wagt.  Improvisatorische Elemente bereichern die hochemotionale Inszenierung. Inhaltlich und ästhetisch wird dabei in assoziativ zusammenhängenden Szenen mit einem weiten Freiheitsbegriff gespielt, die dem Publikum Raum für eigene Reflexionen bieten.

Als ein Unterfangen darüber, das Leben zu betrachten beschreibt die Choreographin Newport, die als eine enge Mitarbeiterin Pina Bauschs bekannt ist, dieses Stück. Dem liegt das Gedicht „Was hilft Freiheit?“ von Handrij Zejler zu Grunde. Der Musiker Samuel Dalferth komponierte eigens dafür eine vielseitige Klangkomposition. Inspiriert von Episoden aus dem sorbischen Alltag hat Newport mit dieser Inszenierung einen offenen Blick auf das Leben im allgemeinen und das Leben der Sorben im speziellen geschaffen, in dem die treibenden Kräfte wie Freiheit aber auch Liebe mitreißend und berührend beleuchtet werden.

Adson

Eine Kooperation mit der Neuen Bühne Senftenberg

Regie und Choreographie: Vivienne Newport, a. G.
Musik: Samuel Dalferth
Besetzung: Ballett, Chor und Orchester
Programmdauer: ca. 55 Minuten, keine Pause

 

Keine weiteren Aufführungen in dieser Spielzeit.