„Ich bin froh, ein neutrales, fachliches Feedback zu erhalten“

Interview mit Helena Kliese – Teilnehmerin am Musikwettbewerb


Was ist für dich das Besondere, an Musikwettbewerben teilzunehmen? Was macht den Reiz hier für Dich aus?
Ich mag Musik sehr und finde es deshalb sehr toll beim Musikwettbewerben mitzumachen. Es ist immer eine Herausforderung neue Stücke zu proben und dann zu zeigen, was man kann. Außerdem kann ich so ein neutrales, fachliches Feedback bekommen, wo ich mit meiner Leistung stehe und was ich noch verbessern kann. Zudem lernt man andere Musiker und ihr Können kennen und kann sich so inspirieren lassen. Und letztlich ist es auch megatoll einen guten Platz zu belegen.

Welches Instrument spielst Du?
Querflöte. Seit ca. 3 Jahren. Davor habe ich 4 Jahre Keyboard und 3 Jahre Blockflöte gelernt.

Wie hast Du von unserem Wettbewerb erfahren?
Ich habe in den letzten Herbstferien an dem tollen Instrumentenferienlager des Sorbischen National-Ensembles in Bautzen teilgenommen. Über die dort geknüpften Kontakte habe ich von dem Wettbewerb erfahren.

Ist es eine Herausforderung für Dich, sorbische Musik zu spielen?
Eigentlich nicht. Es gibt in jeder regionalen Musik leichte oder schwere Stücke. Ich finde es vielmehr spannend und interessant, diese Musik kennenzulernen und umzusetzen. Ich halte es für wichtig Regionalität und Traditionen zu pflegen und zu fördern.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!


zum 12. Wettbewerb junger Musiktalente