In memoriam Heinz Roy

Gedenkkonzert

Heinz Roy wuchs im oberlausitzer Heide-Ort Zimpel auf und wurde nach der Flucht aus der Kriegsgefangenschaft 1945 Lehrer in Brandenburg/Havel. Nach Lodenau versetzt, fand er in Fritz Reuter einen musikalischen Förderer und Lehrer und arbeitete fortan neben seinem Lehrerberuf auch kompositorisch. Roys eigene Kompositionen sind beeinflusst von sorbischen Elementen. Diese Einflüsse finden sich in den drei Sonetten für Sopran und Klavier op. 65 nach Texten des Nationaldichters Jakub Bart-Ćišinski, den Sorbischen Tänzen op. 49 oder dem Concerto grosso nach sorbischen Volksliedern op. 57 sowie Chorwerken, die zudem DDR-bezogene Thematik aufnehmen, wieder. Seine letzten großen Werke waren die 5. und 6. Sinfonie, die jeweils vom SNE uraufgeführt wurden.

MITWIRKENDE Musiker des Sorbischen National-Ensembles

 

Aufführungen

TelefonTickets und Infos:(03591) 358 111ticket©sne-gmbh.com
07. November 2020
17.00 Uhr
Klitten, Kirche