Elegies for Theremin & Voice

Konzert mit Carolina Eyck

Die deutsch-sorbische Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den weltweit führenden Interpreten auf dem Theremin, einem Instrument, welches ganz ohne Berührung gespielt wird. Zusammen mit Chor und Streichorchester des Sorbischen National-Ensembles unter der Leitung von Andreas Pabst präsentiert sie ihr neues Album „Elegies for Theremin & Voice“.
Bereits vor 100 Jahren wurde das außergewöhnliche Instrument erfunden. Außergewöhnlich deshalb, weil es das einzige verbreitete Musikinstrument ist, dass berührungslos gespielt wird und dabei direkt Töne erzeugt.
Die Musik ist eine Meditation über Sterblichkeit und Verlust sowie ein Tanz der Dankbarkeit — ein ebenso innovatives wie eindringliches Werk aus Eigenkompositionen und Improvisationen. Oft verschmelzen Theremin und Stimme symbiotisch und sind nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Die Stimme verleiht dem Theremin etwas Menschliches, das Theremin der Stimme etwas Unnahbares.
In diesem Konzert wird ein Surround-Soundsystem verwendet. Die Klänge des Theremins und der Stimme werden in die Mehrdimensionalität befreit, synchron zu den Gesten ihres tänzerischen Spiels — sie füllen den Raum und lassen den Zuschauer voll und ganz in die Musik eintauchen.

Chor und Orchester des Sorbischen National-Ensembles

Carolina Eyck (Theremin)

Musikalische Leitung: Andreas Pabst

Keine weiteren Aufführungen in dieser Spielzeit.